Warning: Use of undefined constant en - assumed 'en' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /home_pr1/m/e/metco.ch/htdocs/wp-content/themes/inspired-sf/single.php on line 84

«Wir halten Ihr

Unternehmen auf Trab»

André Mettler, Business Navigator

> Kontakt

Wie organisiert man den VR innerhalb einer KMU-Holding am besten?

0

Die Holdingstruktur kommt nicht nur für grosse börsenkotierte Unternehmen als Rechtsform in Frage. Diese Organisationsform kann auch für KMUs eine vorteilhafte Struktur bieten – nicht nur auf Grund der Steuervorteile. Für KMUs können insbesondere folgende Gründe für eine Holdingstruktur sprechen:

  • Strukturierung der Gruppe nach Produktions- und Vertriebsabläufen, Ländern oder Branchen
  • Strukturierung der Führung
  • Beschränkung des Risikos
  •  Strukturierung der Nachfolgeregelung (Eignerstruktur von operativer Führung trennen)[1]

Hat man eine Holdingstruktur für seine Unternehmung eingerichtet, stellt sich unweigerlich die Frage, wie die Verwaltungsräte auf der Mutter- und Tochterebene sinnvoll aufzustellen sind?

Grundsätzlich empfehlen wir den Fokus auf den Holding-Verwaltungsrat zu legen und diesen zu professionalisieren. In der einfachsten Form reicht ein „Einmann-VR“ auf Ebene der Tochterunternehmung, der aus dem Geschäftsführer besteht. Daher ist, wenn möglich, auf der Holding-Ebene ein externes Verwaltungsratsmitglied oder ein VR-Coach anzusiedeln und die Geschäftsführer der einzelnen Tochtergesellschaften sind ebenfalls auf der Holding-Ebene einzubinden, um die Verbindung zwischen Tochter- und Mutterunternehmung sicherzustellen.

Die Aufgaben und Tätigkeiten sind sowohl für die Tochtergesellschaften, als auch für die Holding-Ebene wahrzunehmen. Die Erarbeitung kann jedoch gänzlich auf die Holdingstufe verlagert werden. Beispielsweise sind Strategien für die Tochterunternehmen zu entwickeln, sowie für die Holding. Diese können aber auf Holdingstufe koordiniert werden und auf ihre Konsistenz geprüft werden. Auch die Finanzkontrolle soll für jede Teilunternehmung separat erfolgen und vor dem Hintergrund der Holding nochmals bewertet werden. Dasselbe gilt für die Risikobeurteilung und weitere Aufgaben.

Sind die Tochtergesellschaften jedoch als komplex und schwer überschaubar einzustufen, ist auch auf dieser Ebene ein professioneller Verwaltungsrat einzusetzen.

Natürlich lässt sich auf die Frage keine allgemein schliessende Antwort geben. Optimale Lösungen sind individuell auf das Unternehmen abzustimmen.

Newsletter